Entdecke die Welt von Alete!

Infos zum Unternehmen

Bei Alete bist du an der richtigen Adresse für gute Säuglingsnahrung. Jetzt, wo wir diese Frage schonmal geklärt haben: Im Folgenden findest du Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Unternehmen Alete – oder du stellst uns einfach eine weitere gute Frage!

Auch wir haben klein angefangen und sind dann langsam groß geworden. Gehe mit uns auf eine Zeitreise oder lies dir hier die Kurzfassung durch:

  • 1934 entwickelte die Allgäuer Alpenmilch GmbH in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Günther Malyoth, Leiter der Forschungsabteilung der Haunerschen Universtiäts-Kinderklinik in München, die erste gebrauchsfertige Säuglings-Vollmilch. Der Markenname Alete wird geboren und die Alete GmbH in München gegründet.
  • Von 1971 bis 2014 gehörte Alete zu der Nestlé Deutschland AG. Für die Weiterentwicklung der Babynahrung kann damit auch auf die Erkenntnisse des Nestlé Forschungszentrums in Lausanne zurückgegriffen werden.
  • Seit 2015 ist die Alete GmbH wieder ein eigenständiges Unternehmen. Wir kombinieren Tradition und Erfahrung mit neuen Strukturen und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Bei Alete findest du auch was für Erwachsene: Hier geht’s zu unseren offenen Stellenausschreibungen.

Jein: Wir sind kein Hersteller von Produkten für spezielle Ernährungsformen. Wir beurteilen die Einordnung der Lebensmittel anhand der Rezeptur. Herstellungsprozess, Maschinen und Hilfsstoffe werden bei der Einordnung nicht berücksichtigt. Aus der Zutatenliste kannst du jedoch ersehen, welche Produkte für eine Ernährungsweise ohne schweinefleischhaltige Zutaten geeignet sind.

Beispielsweise nutzen wir für die Früchte-Gläschen keine Gelatine. Bei all unseren Frucht und Getreide Gläschen sowie Joghurtprodukten, in denen klare Fruchtsäfte eingesetzt werden, kann nicht ausgeschlossen werden, dass eventuell auch Gelatine mit im Spiel war.

Ebenfalls kann bei der Herstellung unserer Säfte der Einsatz von Gelatine nicht völlig ausgeschlossen werden. Bei unseren Milch- und Getreidebreien, Mahlzeiten zum Trinken und Milchbechern ist es durchaus möglich, dass Labenzym bei den Milchbestandteilen eingesetzt wurde.

Nein – und das aus gutem Grund: Die Sicherheit unserer Produkte steht bei uns an erster Stelle. Besuchergruppen durch unsere Produktionsstätten zu führen, würde diese aus hygienischen Gründen gefährden.

Rückrufservice

Hinweis: Durch die neue Gründung der Alete GmbH, haben wir in diesem Bereich bisher nur wenige Fragen und Antworten.

Wichtiger Hinweis

Stillen ist das Beste für dein Baby, denn Muttermilch versorgt es mit allen wichtigen Nährstoffen. Darüber hinaus ist Stillen die preiswerteste Art der Ernährung und ein guter Schutz vor Infektionen sowie Allergien. Alete ist überzeugt von den Vorteilen des Stillens und befürwortet es nach Empfehlungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) uneingeschränkt. Frühes und häufiges Anlegen unterstützt den Milchfluss. Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit begünstigt ebenfalls das Stillen. Das Zufüttern von Säuglingsanfangsnahrung kann dagegen den Stillerfolg beeinträchtigen. Die Entscheidung, nicht zu stillen, kann nur schwer rückgängig gemacht werden. Sprich deshalb mit deinem Kinderarzt oder deiner Hebamme, wenn du eine Säuglingsnahrung verwenden willst.